Logo der JVA Meppen Niedersachen klar Logo

JVA Meppen richtet Niedersächsische Fußballmeisterschaften für Gefangene aus

JVA Lingen-Hesepe holt den Titel


Am 07.06.2018 fanden in der Justizvollzugsanstalt Meppen die Niedersächsischen Fußballmeisterschaften der Gefangenen statt. In diesem Jahr nahmen die Justizvollzugsanstalten Oldenburg, Uelzen, Wolfenbüttel, Lingen-Hesepe und Meppen an dem sportlichen Leistungsvergleich teil. Knapp 100 Gefangene kämpften um den begehrten Wanderpokal des Justizministeriums. Am Ende siegreich war die JVA Lingen-Hesepe, die sich letztlich souverän durchsetzen konnte.

Die Lingener Gefangenen setzten sich in der im Modus „jeder gegen jeden“ ausgespielten Meisterschaft ungeschlagen und ohne Gegentor durch. Zweiter Sieger wurde die JVA Oldenburg vor der JVA Meppen als drittplatzierte Mannschaft. Die Sportübungsleiter der JVA Meppen, Hannes Conen und Wolfgang Kranz, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit technisch ansprechendem und fairen Fußballsport“, waren sich auch Anstaltsleiter Per-Erik Zeller und Sportpädagoge Jürgen Dickmännken einig. Der Wanderpokal des Justizministeriums, sowie die vom Förderkreis der JVA Meppen gestifteten Pokale für die Platzierungen, wurden bei der Siegerehrung von Anstaltsleiter Zeller und dem Förderkreisvorsitzenden, Michael Herbers übergeben. Dickmännken dankte im Zuge der Siegerehrung auch den beiden Schiedsrichtern Hendrik Pstrong und Dietmar Wefers, die die Partien souverän leiteten, sowie allen Bediensteten der JVA, die bei der Durchführung des Turniers unterstützten.

Sport allgemein und insbesondere auch der Fußball ist ein wichtiger Teil des Vollzugsalltages von vielen Gefangenen. Durch regelmäßiges Training und den sportlichen Vergleich im Wettspiel wird eine Förderung der sozialen Kompetenzen ermöglicht. Teamgeist, der Umgang mit Sieg und Niederlage sowie Fairplay sind dabei wichtige Faktoren, welche bestenfalls auch in der Zeit nach der Entlassung zum Tragen kommen. Der Fußball mit seinen sozialen Komponenten ist somit ein wichtiger Bestandteil des Resozialisierungsauftrages des Justizvollzuges. „Ziel unserer Bemühungen ist, dass der Sport ein wichtiger Anker im Leben der Gefangenen wird und als Stabilisator wirkt, damit diese in Zukunft ein straffreies Leben führen können“, so Dickmännken.

1.v.l. Hannes Conen, 3.v.l. Michael Herbers, 5.v.l. Per-Erik Zeller, 4.v. r. Wolfgang Kranz, 1.v.r. Jürgen Dickmännken
 
Pokale Niedersachsenmeisterschaften
Artikel-Informationen

22.06.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln