Logo der JVA Meppen klar

Suchtberatung in der JVA Meppen

Suchtberatung

Der Suchtberatungsdienst der JVA Meppen besteht aus drei Mitarbeitern, die für alle Inhaftierten in der JVA und der Außenarbeitsstelle als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Die Erforderlichkeit eines Suchtberatungsdienstes ergibt sich aus der Tatsache heraus, dass auch in der JVA ein Anteil von suchtmittelabhängigen und suchtmittelgefährdeten Personen inhaftiert ist. Hierbei handelt es sich um illegale Suchtmittel, wie aber auch legale Suchtstoffe.

Die Abhängigkeit hört nicht mit der Inhaftierung auf. Die Zeit in Haft kann aber positiv genutzt werden, um an der Abhängigkeit zu arbeiten. Dieser Aufgabe stellt sich der Suchtberatungsdienst.

Die Aufgaben sind sehr verschieden und auf die entsprechende Klientel abgestimmt.

Bei den fünf Hauptbereichen handelt es sich um:

  1. Allgemeine Suchtarbeit
  2. Präventivmaßnahmen
  3. Therapievermittlung
  4. Substitution
  5. Gruppenbehandlungsmaßnahmen zu verschiedenen Suchtstoffen

Allgemeine Suchtarbeit:

  • Info-Gespräche
  • Fortbildungsveranstaltungen für Bedienstete und Inhaftierte
  • Arztgespräche
  • Kontakt zu Therapieeinrichtungen
  • Stellungnahmen zu Lockerungen, Entlassungen, Therapien
  • Auswertung von Urinkontrollen
  • Jahresberichte
  • Erstellen von Konzeptionen

Präventivmaßnahmen:

  • Info-Veranstaltungen
  • Aufklärung
  • Ausgabe von Broschüren
  • Ausgabe von Info-Material
  • Gruppenveranstaltungen

Therapievermittlung:

  • Einzelgespräche
  • Erstellen von Sozialberichten
  • Beantragung von Kostenübernahmen
  • Gespräche mit Sozialämtern und Landesversicherungsanstalten
  • Kontakt zu Therapieeinrichtungen
  • Kontakt zu Gerichten und Staatsanwaltschaften
  • Entlassungsvorbereitungen
  • Begleitung in Therapieeinrichtungen

Substitution:

  • Einzelbetreuung von Substituierten
  • Ausschleichende Behandlung
  • Arztsuche
  • Vermittlung in psychosoziale Betreuung
  • Entlassungsvorbereitung
  • Gruppenangebote

Gruppenbehandlungsmaßnahmen:

  • Alkoholgruppe
  • Motivationsbehandlung (Alkohol)
  • Café am Dienstag (Gesundheitsprävention)
  • Suchtspezifische Gruppenbehandlungsmaßnahme

Ansprechpartner des Suchtberatungsdienstes:

Herr Mohr

05935/707-208

Herr Schröder 05935/707-207
Bild zum Thema Bewährungshilfe
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln